Aktuelles


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Besuch von Josip Juratovic MdB in Odenwald und Tauber

Der 1. September ist Anti-Kriegs-Tag. Aus diesem Anlass besuchte Josip Juratovic SPD MdB gemeinsam mit der Bundestagskandidatin Anja Lotz den i_Park Tauberfranken in Lauda-Königshofen. Die Schließung von Kasernen war für viele Gemeinden eine einschneidende Veränderung. Es stellte sich die Frage, ob dies dauerhaft zur Belastung wird oder ob am Ende etwas Positives entsteht. Das politische Schlagwort hieß: „Friedensdividende“. 

 

Siegfried Neumann war über den gesamten Zeitraum kommunalpolitisch in der Verantwortung. Er konnte daher kompetent erläutern, wie die Entwicklung von der Kaserne zum i_Park Tauberfranken stattfand.  Gemeinsam mit Genoss*innen der SPD und dem Kreisvorsitzenden Thomas Kraft wurde das Areal besichtigt. Nach dem Leerstand war der städtische Bauhof die erste Ansiedlung in diesem Gelände. Heute finden sich dort zahlreiche Firmen mit insgesamt 800 Arbeitsplätzen. 

 

Ein herausragendes Beispiel für diese positive Entwicklung stellt die Firma i.safe MOBILE dar.

Die Geschäftsführer Dirk Amann und Ludwig Fleckenstein nahmen sich viel Zeit, um den Besuchern das Unternehmen vorzustellen. Die Gründung in 2011 fand mit 5 Mitarbeiter*innen statt. Heute arbeiten dort 67 Kolleg*innen. Das Unternehmen bietet hochwertige robuste und explosionsgeschützte Mobiltelefone, -Smartphones und -Tablets an. Die Produktentwicklung findet in Lauda-Königshofen statt. Es sind Pionierentwicklungen. Sie werden weltweit vertrieben. Amann und Fleckenstein erläuterten die bisherige Entwicklung und künftige Planungen. Nachhaltigkeit, Bauteilknappheit, Personalsituation und Arbeitgeberleistungen waren Themen die besprochen wurden. i.safe MOBILE engagiere sich darüber hinaus durch Spenden für die Region, legte Ludwig Fleckenstein dar. Josip Juratovic wollte wissen, was das Unternehmen von der Politik erwarte. Das Unternehmen betreibe weltweiten Handel. Daher sei es wichtig, dass nicht der Protektionismus voranschreite, sondern freier Handel möglich sei, so Fleckenstein. Josip Juratovic und Anja Lotz zeigten sich beeindruckt von diesem Unternehmen und wünschten für die Zukunft alles Gute.  

 

Alle Teilnehmer waren sich einig: In Lauda-Königshofen wurde eine Friedensdividende erzielt!